14. Wolfshäger Sommernachtslauf

13. Juli 2015
Optimale Bedingungen ließen den 14. Wolfshäger Sommernachtslauf für manch einen zu einem Sommernachtstraum werden. Die Organisatoren, der TSV Eintracht Wolfshagen und das Langelsheimer Läuferteam, waren mit der Resonanz mehr als zufrieden. Nach dem sich bis zum Freitag bereits 81 Läuferinnen und Läufer vorangemeldet hatten, kamen am Veranstaltungstag noch 30 kurzentschlossene Lauffreunde hinzu, so dass sich 111 Teilnehmer über vier verschiedene Streckenlängen als Finisher in die Ergebnisliste eintragen konnten. Es wurden zwar keine Streckenrekorde geknackt, dennoch zeigten die Läufer den zahlreichen Zuschauern über alle Distanzen ihr läuferisches Können.
Als Erstes starteten die Bambinis über 600 Meter. Tim Habig aus Wolfshagen lief mit seinen fünf Jahren die schnellste Zeit und kam nach 3:23 Minuten ins Ziel. Bei den Mädchen sicherte Daria Monien sich den Sieg in 4:37 Minuten. Als jüngster Teilnehmer mit zwei Jahren absolvierte Noah Hülsmann aus Goslar in 7:02 Minuten die Strecke. Er wurde unterstützt von seinem Patenonkel, José Weiland aus Wolfshagen.
Über die 1.200-Meter-Strecke liefen die beiden Nachwuchs-Läuferinnen beziehungsweise -Läufer, Isabel Grüne und Tim Alexander Zappe vom Ausrichter TSV Eintracht Wolfshagen, einen lockeren Start-Ziel Sieg entgegen. Isabel lief in 4:32 Minuten und Tim in 3:54 Minuten über die Ziellinie.
Das teilnehmerstärkste Feld ging über 5,4 Kilometer mit 47 Startern auf die Strecke. Hier musste sich der Vorjahressieger Frank Weisgerber aus Groß Bülten von Florian Nolte geschlagen geben. Florian (TSV Eintracht Wolfshagen) lief ebenfalls ein starkes Rennen und kam nach 20:03 Minuten ins Ziel. Bei den Frauen sicherte sich Siede Solveig aus Wernigerode in 24:55 Minuten den Sieg.
Im Hauptlauf über 12,2 Kilometer ging auch diesmal wieder der Gesamtsieg nach Göttingen. Jasper Cirkel, ein bekannter Name in der Laufszene, kam mit einem knapp zwei minütigen Vorsprung vor Mark Thomsen vom Pedo Schweißtechnikteam in 45:48 Minuten ins Ziel. Jasper sicherte sich damit den Hautpreis, ein verlängertes Wochenende in der Strandresidenz auf der Insel Rügen. Die Schnellste Frau, Agata Krafczyk vom Läuferteam Oker,lief in 53:55 Minuten über die Ziellinie und bekam als Hauptpreis ein Reisegutschein für zwei Personen, zwei Tage in einen Sonnenhotel ihrer Wahl, bundesweit.
Besonders viel Lob erhielt der Ausrichter von allen Teilnehmern für die hervorragend abgestreute und gut präparierte Strecke rund um den Westerberg und allgemein für die schöne, familiäre Veranstaltung. Die komplette Ergebnislisten können nachfolgend eingesehen werden.
© Copyright: www.tsvwolfshagen-im-harz.de

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.tsvwolfshagen-im-harz.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen